Kreis-SPD startet motiviert in den Wahlkampf

03. Februar 2020

Beim Wahlkampfauftakt der SPD im Landkreis Regensburg sind die Genossinnen und Genossen geschlossen und motiviert in den Kommunalwahlkampf gestartet. In der Heimatgemeinde des Landratskandidaten Reinhard Peter haben die engagierten Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer deutlich gemacht wofür sie stehen: einen guten ÖPNV, gute und kostengünstige Kinderbetreuung, bezahlbaren Wohnraum für alle und gerechte Löhne.

"Wenn ich am Abend von Regensburg nach Wörth fahren will, muss ich teilweise mehr als eine Stunde auf den Bus warten - da fahren doch die meisten lieber mit dem Auto", kritisierte Reinhard Peter den aktuellen Zustand des Buslinienverkehrs im Landkreis Regensburg. Für ihn sind kürzere Takte und mehr Schnelllinien essentiell, wenn man die Verkehrswende schaffen wolle. "Die Stadtumlandbahn ist als Fernziel wichtig, aber wir brauchen schnelle Lösungen für die kommenden 15-20 Jahre".

Der volle Saal im Gasthaus in Tegernheim unterbrach die Rede des Landratskandidaten immer wieder mit lautem Applaus. Vor allem die Forderungen nach Tarifbindung und bezahlbarem Wohnraum wurden ausgiebig beklatscht. "Ich will, dass in unserem Landkreis alle Menschen willkommen sind und sich zuhause fühlen können - nicht nur die, die sich 600 Euro für den Quadratmeter Bauland leisten können", so der gelernte Elektriker Peter.

Der Rede Peters war eine Rückschau auf die erfolgreiche Arbeit der SPD-Fraktion im Kreistag durch den Regenstaufer Bürgermeister und Kreisrat Siegfried Böhringer. Er hob heraus, dass es ohne die SPD keinen Sozialpass im Landkreis gäbe, mit dem es den berechtigten Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werde, kostengünstig Bus zu fahren und Ermäßigungen bei verschiedenen Eintritten kommunaler Einrichtungen zu erhalten. Auch die deutliche Erhöhung der Beschäftigten im Jugendamt sei auf die Initiative der SPD zurückzuführen, so Böhringer. "Wir haben viel in unseren Landkreis und die Infrastruktur investiert und mussten dabei aber nie die Kreisumlage erhöhen - auch das ist ein sozialdemokratischer Erfolg!".

Die beiden Kreisvorsitzenden Katja Stegbauer und Matthias Jobst machten deutlich, dass es der SPD gelungen sei, den Bürgerinnen und Bürgern eine attraktive und engagierte Kreistagsliste anzubieten. "In vielen Kommunen stellen wir junge, dynamische Kandidatinnen und Kandidaten für das Bürgermeisteramt. Und mit Katja Stegbauer in Lappersdorf, Petra Lutz in Hemau, Susanne Nichtewitz in Regenstauf, Patricia Dillschnittner in Neutraubling und Sandra Scheck in Tegernheim sogar die einzigen Frauen in den jeweiligen Gemeinden. Wir stehen für einen echten Wandel im Landkreis", so Jobst.

Umrahmt wurde der Wahlkampfauftakt der Genossinnen und Genossen im Landkreis von Reinhard Peters Band "RUAM", die politisch-kritische und zünftige bayerische Lieder zum Besten boten.

Teilen